Teststrecke für das Autofahren von morgen

 

Autos die von alleine fahren. Noch wirkt das wie eine ferne Fantasie. Doch hinter den Kulissen tüfteln Industrie und Wissenschaft schon seit Jahren mit Hochdruck an der Verwirklichung dieser kühnen Vision. Dabei geht es aber nicht in erster Linie darum das sich Autofahrer künftig zurücklehnen können, sondern den Straßenverkehr allgemein sicherer und effizienter zu machen. Einer der berühmtesten Straßenzüge Berlins wird nun zu einer Teststrecke für das Autofahren von Morgen.



Bienenasyl auf alten Bahngleisen

 

Die Bienen hierzulande haben schon einmal bessere Zeiten erlebt. Der Einsatz von Pestiziden in der Landwirtschaft und der Wegfall wichtiger Lebensräume machen dem nützlichen Insekt immer mehr zu schaffen. Die Population sinkt seit Jahren, einzelne Arten sind sogar vom Aussterben bedroht. Die Deutsche Bahn will helfen und stellt seit einiger Zeit Hobby-Imkern auf ungenutzten Bahnflächen Platz für Bienenkästen zur Verfügung.



Ersatzteile aus dem Drucker

 

Unzählige Ersatzteile benötigt die Deutsche Bahn um ihre Fahrzeuge fahrbereit zu halten. Doch die zeitnahe Beschaffung dieser Ersatzteile ist oft kein einfaches Unterfangen, erst Recht nicht wenn die schon einige Jahre auf dem Buckel haben. Doch gerade in diesem Fall kann nun wiederum eine moderne Technologie wertvolle Dienste leisten.



Stadtschloß erhält rekonstruierte Kuppel

 

Der Wiederaufbau des Stadtschloß in Berlins historischer Mitte strebt für jedermann sichtbar seiner Vollendung entgegen. Das Aushängeschild, die rekonstruierten Barockfassaden sind so gut wie fertig, doch es fehlt noch das I-Tüpfelchen: die Schlosskuppel. Noch steht die ziemlich nackig da und lange war unklar ob auch sie in alter Pracht nach der Fertigstellung erstrahlen wird. Aber auch diese Zweifel sind nun beseitigt.




(Reste-) Essen aus der Box

 

Fast die Hälfte aller produzierten Lebensmittel in Deutschland landen laut Statistiken auf dem Müll. Das meiste davon erreicht nie unseren Esstisch. Experten sprechen von bis zu 500.000 LKW-Ladungen, die jährlich vernichtet werden. Ob im Privathaushalt, in der Produktion, im Handel oder der Gastronomie. Für letztere macht sich jetzt ein neues Start up in Berlin stark. Mit Hilfe des mittlerweile unvermeidlichen Smartphones soll Essen gerettet sowie Geldbeutel und Umwelt geschont werden.




Das Labor in der Box

 

An der TU Berlin werden junge Forscherträume ab sofort Wirklichkeit.



Der Oberförster der Bahn

 

Über den Alltag der Einsatztruppe der Fahrwegdienste GmbH der Deutschen Bahn.

 

 

 

 

 

 



Neuer Rettungshubschrauber für Berlin

 

Die Zahl der Rettungshubschraubereinsätze in Berlin ist in den letzten Jahren kontinuierlich angestiegen. Auch weil die herkömmlichen Rettungswagen permanent ausgelastet sind und im dichten Berliner Verkehr oftmals nicht schnell genug bei Notfallpatienten sein können. So sind die zwei Berliner Rettungshubschrauber mittlerweile fast mehr in der Luft als am Boden. Um den gewachsenen Anforderungen gerecht zu werden bemühen sich die Verantwortlichen immer auf dem neuesten Stand der Technik zu sein



Eisenbahn-Güterverkehr auf dem Abstellgleis

 

Immer mehr Brummis auf den Straßen und immer weniger Loks auf den Schienen - der Branchenverband schlägt Alarm.



Das Stadtschloß erhält seinen Grundstein

 

Eine weitere Etappe auf dem langen Weg zum Wiederaufbau der einstigen Hohenzollernresidenz ist geschafft.




Visionen für Tegel

 

Geschichte wiederholt sich sagt der Volksmund. Der immer leidenschaftlicher geführte Kampf für den Erhalt des Flughafen Tegel über die Eröffnung vom Großflughafen BER hinaus, bestätigt das eindrucksvoll. Denn vor gerade einmal knapp 10 Jahren entbrannte eine ganz ähnliche Debatte um die nahende Schließung des Flughafen Tempelhof. Das Ende ist bekannt. So gesehen ist es nicht überraschend das der Berliner Senat seine Planungen für die Zukunft des Flughafen Tegel als Wissenschaftsstandort recht unbeeindruckt vorantreibt. 



Neues ICE-Werk in Rummelsburg

 

Der ICE gilt als das Flaggschiff der Deutschen Bahn. Doch der Hochgeschwindigkeitszug erfordert eine Menge Wartungsaufwand und er wird immer länger. Die neueste Generation, der ICE 4, misst bis zu 400 Meter. Deswegen muss die Bahn verstärkt in die Ertüchtigung der Betriebsstätten investieren. Am traditionellen Bahnbetriebsstandort Berlin-Rummelsburg wurde so seit Dezember 2012 aus der in Jahre gekommenen Wartungshalle die modernste ICE-Instandhaltungsanlage Deutschlands. Doch unter die Feierstimmung mischten sich auch kritische Töne.



Auf Stippvisite in Potsdams neuem Kreativzentrum...

Posted by BB-Videoreporter on Montag, 16. November 2015

Potsdams neues Kreativhaus

 

Freiberufliche Künstler haben es bekanntlich nicht leicht und stehen auch nicht unbedingt im Verdacht über ein allzu üppig bestücktes Konto zu verfügen. Entsprechend schwer ist für die kreativen Köpfe oft der Berufsalltag. Denn gerade passende bezahlbare Räumlichkeiten sind immer schwerer zu finden. In Potsdam hat die kreative Szene nun allerdings Grund zur Freude: denn mitten im Zentrum dürfen sie sich nun niederlassen – wenn auch wie so oft erst mal nur auf Zeit.



Halbzeit bei der Stadtschloss-Rekonstruktion...

Posted by BB-Videoreporter on Freitag, 13. November 2015

Historische Barockfassade kommt gut voran


Halbzeit beim Wiederaufbau der historischen Barockfassade des Berliner Stadtschlosses. Allmählich wird aus dem gewöhnlichen Betonklotz das Besondere. Aus diesem Anlass gewährten die Schlosserbauer einen der wenigen Einblicke während der Bauphase. Und dazu gab es noch zwei positive Neuigkeiten.



Kasperle, Krokodil und Co. - das klassische Handpuppentheater gilt gemeinhein als Kinderspielzeug und Hobby. Das es durchaus noch Menschen gibt die dieser Kunst hauptberuflich nachgehen wissen wohl nur die wenigsten. Doch es gibt sie - die Vollzeit-Puppenspieler und sie sind durchaus nachgefragt. Wie etwa Marco Vollmann in Dresden.

Posted by BB-Videoreporter on Mittwoch, 11. November 2015

Der Puppenspieler von Dresden


Kasperle, Krokodil und Co. - das klassische Handpuppentheater gilt gemeinhein als Kinderspielzeug und Hobby. Das es durchaus noch Menschen gibt die dieser Kunst hauptberuflich nachgehen wissen wohl nur die wenigsten. Doch es gibt sie - die Vollzeit-Puppenspieler und sie sind durchaus nachgefragt. Wie etwa Marco Vollmann in Dresden.



Aus der Zeit Kaiser Wilhelm I. haben viele prachtvolle Bauten die Zeiten bis heute überdauert. Doch einige sind mit der Zeit in Vergessenheit geraten. So wie etwa das Schloss und der Park Babelsberg in der Nähe des berühmten Filmparks in Potsdam. Gerade die Zeiten der Teilung hatten dem einzigartigen Ensemble arg zugesetzt. Doch seit 2013 ist Rettung in Sicht.

Posted by BB-Videoreporter on Dienstag, 3. November 2015

Schloss und Park Babelsberg in neuem Glanz


Aus der Zeit Kaiser Wilhelm I. haben viele prachtvolle Bauten die Zeiten bis heute überdauert. Doch einige sind mit der Zeit in Vergessenheit geraten. So wie etwa das Schloss und der Park Babelsberg in der Nähe des berühmten Filmparks in Potsdam. Gerade die Zeiten der Teilung hatten dem einzigartigen Ensemble arg zugesetzt. Doch seit 2013 ist Rettung in Sicht.



Akuter Amtsschimmel bedroht Baumhaus

 

Wer wollte nicht als Kind gerne ein richtiges Baumhaus sein eigen nennen? Ein Platz hoch oben in der Baumkrone und vor allem hoch über den Köpfen der großen Erwachsenen. Einen solchen Kindertraum hat Ivos Piacentini seinem Nachwuchs vor gut sieben Jahren erfüllt. Auf seinem Grundstück einer Kleingartensiedlung in Berlin-Schöneberg baute er zusammen mit einem Freund und dem ältesten Sohn ein wahres Bilderbuch-Baumhaus. Seither ein beliebter Abenteuer-Spielplatz für jung und alt in der Siedlung. Dennoch sind die Tage des beliebten Baumhauses nun wohl bald gezählt. Denn die Erbauer hatten die Rechnung ohne einen natürlichen Feind gemacht: den Amtsschimmel.



Hundeverbot mit Folgen

 

Seit Mitte Mai gilt an zwei der beliebtesten und bekanntesten Seen der Stadt, der Krummen Lanke und dem Schlachtensee, ein höchst umstrittenes Hundeverbot. Der Höhepunkt eines seit Jahren schwelenden Streits zwischen Hundebesitzern und Hundegegnern.Das Verbot soll zunächst testweise zwei Jahre gelten, doch bei einem erneuten Besuch vor Ort zeigte sich schon jetzt: die Fronten sind verhärteter denn je.




Die Loveparade die keine sein will...

 

Nicht nur durch den Namen weckte der Zug der Liebe Ende Juli bei vielen Erinnerung an die legendäre Loveparade die in den 1990ern für Furore sorgte. Doch diesen Vergleich wiesen die Initiatoren schon im Vorfeld weit von sich. Der Zug der Liebe sei eine politische Demo und keine Technoparade. Für die Macher ist diese Frage auch finanziell von entscheidender Bedeutung: denn nur als anerkannte Demo müssen sie nicht für die Reinigungskosten aufkommen. Ein Streitthema das auch die berühmte Loveparade stets begleitete und das später auch deren Ende in Berlin einläutete.



Die Schule des Sports

 

Junge Leute haben nur Party im Sinn lautet ein gängies Vorurteil. Doch wer Schüler der Flatow-Oberschule in Köpenick ist, muss andere Proritäten setzen. Denn hier steht der Sport im Vordergrund.



Vorsicht vor Trickdieben

 

BVG, Deutsche Bahn, Landes- und Bundespolizei warnen vor Langfingern und geben nützliche Tipps.




Schwimmen für alle

 

Das ertrinken gehört zu den häufigsten tödlichen Unfallursachen im Kindesalter. Ein rechtzeitiger und gezielter Schwimmeinsatz könnte das verhindern. Doch leider ist der Schwimmunterricht mittlerweile in den Schulen keine Selbstverständlichkeit mehr und nicht jede Familie kann es sich leisten dem Nachwuchs einen entsprechenden Kurs zu finanzieren. In Berlin gibt es seit Mitte letzten Jahres deswegen das Hilfeprojekt „Schwimmen für alle“, das diesen Familien finanziell unter die Arme greifen soll. Doch noch nutzen das Angebot zu wenige und genau das soll sich jetzt ändern.



Berlin eine Fahrradstadt?

 

Im Jahr 2004 verlieh sich selbst ganz offiziell den Titel Fahrradstadt. Doch viel zum Wohl der Radler passiert ist seitdem nicht. Das zumindest beklagt jetzt der Allgemeine Deutsche Fahrradclub ADFC in Berlin. Handeln statt schönreden fordert er deshalb vom Berliner Senat. 

 



Geknetet - Promis mal ganz anders

 

Wer hat als Kind nicht gerne geknetet, eine Berlinerin hat das Spielzeug früherer Tage auf ganz besondere Weise wiederentdeckt.




Kommentar schreiben

Kommentare: 0