Kultur


Ein Museum zieht um - Teil 1



Ein Museum zieht um - Teil 2



Neue Denkmäler-Ausstellung in der Zitadelle-Spandau

 

Die historische Festung im westlichsten Berliner Bezirk hat einen neuen Publikumsmagneten. Das Highlight der Ausstellung: der nach der Wende im Köpenicker Forst verscharrte Kopf des einstigen Lenin-Denkmals.



Potsdamer Marmorsaal erstrahlt in neuem Glanz



Das Museum Neuruppin und der Apollotempel

 

Ein Beitrag über die künftige Ausrichtung des Museum Neuruppin unter dem Blickpunkt des Wirken Friedrich des Großen in der Fontanstadt.

 



Die Oper Rusalka im Heckentheater Rheinsberg

 

Das Verhältnis des Menschen zur Natur ist das zentrale Motiv der Oper Rusalka. Das 1901 uraufgeführte Stück erinnert an Hans Christian Andersens „Die kleine Seejungfrau“, kommt aber deutlich lyrischer und märchenhafter daher. Ein Beitrag über die Inszenierung im Heckentheater Rheinsberg im Sommer 2011.

 

 



Der Beitrag ist derzeit leider nicht abrufbar.

Comeback-Konzert der Backstreet-Boys

 

Ein Beitrag über das Comeback-Konzert der Backstreet Boys in der O2 World in Berlin. In vier Kategorien wird getestet wie fit die Fans von damals noch sind.

Die besondere Herausforderung des Drehs war die Tatsache, dass die Hauptprotagonisten selbst weder in Wort noch Bild zur Verfügung standen und lediglich Aufnahmen und Interviews vor der Halle erlaubt waren.

 

 



Der Beitrag ist derzeit leider nicht abrufbar.

Frischer Wind im Wintergarten

 

Beitrag über die Wiedereröffnung des Berliner Wintergarten Varietes.

 

Original-Anmoderation: Wird es diesmal im Wintergarten klappen? Ein Jahr war das Haus geschlossen – von einem kurzen Gastspiel im Dezember mal abgesehen. Nun soll die fabelhafte Varieté Show für neues Leben im Revue-Theater an der Potsdamer Strasse sorgen. Meret Becker  führt durch den Abend, geboten wird die bewährte Mischung aus Akrobatik, Musik und Humor. Bis Mai soll die Show nun erstmal laufen. Es könnte ein Erfolg werden, meint Florian Beutel, der bei der Premiere dabei war.

 



Der Beitrag ist derzeit leider nicht abrufbar.

Absolventenausstellung an der Universität der Künste

 

Original-Anmoderation: Bildende Kunst ist für die meisten von uns etwas, das an der Wand hängt. Das man still und ernst betrachtet. So mit Rokoko oder Barock. Und einem berühmten Namen am Bildrand. Nur wenige sind in diesem Beruf berühmt und reich geworden. Und so ist es schon ein Wagnis, wenn sich junge Menschen heute an einer Universität einschreiben, um Bildender Künstler zu werden. Aber das Potential ist offenbar gar nicht so klein, wie man meinen dürfte. Die Universität der Künstler hat  15 neue Absolventen verabschiedet. Wer weiß, vielleicht stehen wir ja bald staunend vor ihren Werken in irgendeinem Museum.  Bei der Feier am Dienstagabend in der UdK ging es aber erst einmal locker zu. Und kreativ. Und natürlich künstlerisch.